Die Prepaid-Karte und die Nutzung für Jugendliche

Ein Vertragshandy ist sicherlich ein lukratives Angebot. Doch für viele Menschen ist eine Nutzung von einem Prepaid-Handy hilfreich. Grade für Jugendliche ist ein Handy ohne Vertrag sehr hilfreich. Denn ein Handy mit einer Prepaidkarte kann nicht überzogen werden. Wenn kein Geld mehr auf der Karte ist dann muss sie neu aufgeladen werden. Jugendliche lernen mit ihrem Taschengeld umzugehen in dem sie feststellen dass sich ihr Geld, was sie für andere Dinge ausgeben könnten, für ihre Handynutzung verbraucht wird. Vor allem sind die Jugendlichen dadurch unabhängiger, denn sie müssen sich nicht jeden Monat die Beschwerden der Eltern anhören, weil die Rechnung schon wieder weit über die Grundgebühr gestiegen ist.

Denn wenn Jugendliche wieder mal zu viel Telefonieren, dann gehen die dabei entstehenden Kosten, die bei der Nutzung des Vertragshandy entstanden sind, natürlich an die Eltern. Um dies zu verhindern ist die Nutzung einer Prepaid-Karte sehr hilfreich. Doch junge Erwachsene die grade das 18te Lebensjahr erreicht haben, lassen sich natürlich gerne von den Angeboten und Komfort den so ein Vertragshandy bringt, verführen. Dabei vergessen sie vielleicht dass die dabei entstehenden Kosten auch bezahlt werden müssen. Im Gegensatz dazu bietet eine Prepaid-Karte eine gute Kostenübersicht. Es gibt kein Grundgebühr und man kann so viel Geld auf die Karte einzahlen, wie man möchte. Die meisten Prepaid-Karten-Betreiber verschicken sogar eine SMS wenn der Betrag auf dem Handy nur noch wenige Euro beträgt.

Interessante Themen gibt es auch beim folgendem Link http://www.handydome.de/search/node/Prepaid