Tricks und Tipps für iPad und iPhone

Die größten Stützen spielen wie iOS-Geräte gewiss unterwegs aus:

Sie sind vor allem enorm schnell einsatzbereit und besitzen eine doch lange Akku-Spieldauer, haben andererseits wegen der mangelnden Tastatur, zentraler Dateiverwaltung sowie der passenden UMTS-Verträge immer wieder gegenüber einem klassischen Klapprechner gewisse Nachteile. Jene lassen sich jedoch mit einigen Tricks ausmerzen.

Gebühren sparen und das Fon unterwegs an, das World Wide Web tatsächlich aus. Mancher iPhone-Eigentümer verfügt über einen durchaus in die Jahre gekommenen alten Handyvertrag  ohne einen schon günstigen UMTS-Tarif. Dies möglicherweise kann jedoch einfach  zur Euronen Falle werden, schließlich begünstigen zahlreiche iPhone-Funktionen eine Internetanwendung. Wer sein Smartphone– für das iPhone 4 gibt es schon günstige Online-Angebote  unterwegs  nur zum telefonisch in Kontakt treten nutzt und sich alternativ im WLAN Netzwerk aufhält, kann Datenverbindungen mit Hilfe von UMTS – oder GPRS – Netz seitdem iOS4 jedoch komplett unterbinden:

Hierzu öffnen sie die iPhone Einstellungen wie einfach und  klicken dort auf „allg.“. Unter Gemeinschaft findet man die Option „mobile Daten“, die man kinderleicht ausschalten kann. Danach verbindet sich dasjenige iPhone nur bis dato mit verfügbaren WLAN Netzen und tauscht so keine Daten mehr über dies Mobilfunknetz aus. Die Strippe- und SMS-Funktionen sind tatsächlich davon in keinster Weise betroffen.

Hauptspeicher aufräumen RAM bestmöglich nutzen. Wenn das iOs Gerät lahmt, möglicherweise dieses schlechte  Verhalten von einem sehr vollen Random Access Memory basierend ist. Das iPad und Co sind bekanntermaßen nicht geradezu bombastisch mit RAM ausgestattet, selbst das iPad besitzt nur  256 MB, was je nach verschiedenen Anwendungen doch schnell kümmerlich werden kann. Es sollte zwar das Operating System den Speicher beim stoppen einer Anwendung selbst leeren, doch wirklich wird es erst mit einem Neustart des Gerätes gesäubert. Der App Store ist zwar gefüllt von „Free Memory“ Anwendungen, die einem freudig vorgaukeln Speicherplatz zu schaffen, jedoch alle doch nur sinnlos sind: sie zeigen eigentlich nur den gerade nicht genutzten Speicheranteil an und räumen nicht selbständig auf. Wie auch? Berechtigt Apple seinen Apps doch nicht den direkten Zugriff auf das Dateisystem. Sie können also ihre Euronen sparen und starten einfach ihr iOS-Gerät von Zeit zu Zeit schlicht und einfach neu.