Internetanbieter

Das World Wide Web hat sich so sehr in unser alltägliches Leben integriert, das ohne das Internet auf unserem Planeten heutzutage nichts mehr geht. Weltweit nutzen mittlerweile mehr als 33% der Bevölkerung das Internet zu privaten und beruflichen Zwecken. Allein in Deutschland machen sich ca. 52% der Bevölkerung das Internet zu Nutze. Facebook Deutschland vernetzt mittlerweile mehr als 20 Millionen Menschen miteinander. Im Internetgeschäft teilen sich die Netzbetreiber und die Internetanbieter den Markt. Nicht nur das stationäre surfen, sondern auch das mobile Surfen ist mittlerweile Stand der Technik. Wer im Internet surfen will, muss sich einen Internetanbieter aussuchen. Es gibt mittlerweile einige Vergleichsportale, die es erlauben, sich den günstigsten Anbieter auszusuchen. Hier sollten sich die Interessenten darüber informieren, wer die individuell günstigsten Tarife anbietet.

 

Markt der Internetanbieter

Den Internetmarkt in Deutschland teilen sich die Netzbetreiber Telekom, Vodafone, O2 und E-plus. Die Bundesnetzagentur wacht als Aufsichtsbehörde über die Erhaltung der Netzneutralität. Den Markt der Internetanbieter teilt sich eine Vielzahl von Anbietern. Die Anbieter O2, Netcologne, 1&1, Alice, Kabel Deutschland, Freenet, Congstar, Cablesurf, Duffy-Fon, Kabel BW, Unitymedia, Tele2, GMX, Web.de, und Moobicent um nur die wichtigsten zu nennen, buhlen mit günstigen Angeboten um die Kundschaft. Die meisten User, egal ob Vielnutzer oder gelegentliche Surfer, nutzen das Internet stationär, also von zuhause aus. Das mobile Internet verzeichnet ein starkes Wachstum. Zur Internetnutzung benötigt man einen herkömmlichen DSL- Anschluss über die Telefonleitung. Die Telefon/Internet-Flatrate wird von allen Internetanbietern zu unterschiedlichen Konditionen angeboten und wurde von den Konsumenten gut angenommen. Unter eine sogenannten Flatrate versteht man einen festgelegten Preis, der die Nutzung einer  Dienstleistung oder Ware im nicht begrenzten Umfang enthält.

Kunden die mit dem Internetanbieter eine Flatrate vereinbart haben, können bei Bezahlung eines festen monatlichen Beitrages telefonieren oder surfen und das unbegrenzt in verschiedene Anbieternetze. Ob der Internetnutzer die mit dem Internetanbieter vereinbarte Geschwindigkeit des Breitbandinternetanschlusses auch nutzen kann, ist oft fraglich. Eine Überprüfung mittels Geschwindigkeitstests ist über das Portal Initiative-Netzqualität ist möglich.

Internetanbieter, DSL nicht verfügbar

Für die Internetnutzer, die nicht über DSL verfügen, sind heute einige DSL- Alternativen verfügbar. Verschiedene Nieschenanbieter wie Wimax, Kabelanbieter, Mobilfunkanbieter und Satellitenanbieter bieten für Ihre Kunden Breitbandzugänge an, wo klassisches DSL nicht verfügbar ist. Die Hardware ist entscheidend für den Surferfolg. Die überaus wichtige Datenübertragungsrate ist vom Internetanbieter abhängig. Mit der UMTS-Abdeckung haben die Telekom und Vodafone für die mobilen Surfer die Nase vorn.